10 Dinge, die auf unserer Reise auf keinen Fall fehlen dürfen

18. November 2019

Wir haben uns bevor wir losgefahren sind schon ziemlich viele Gedanken darüber gemacht, was wir mitnehmen wollen. Ein paar Sachen waren direkt klar, auf andere sind wir während der ganzen Vorbereitung noch gestoßen. Manches hatten wir eh schon und manche Dinge mussten wir neu besorgen. Wir sind jetzt seit 7 Monaten unterwegs und es gibt ganz klar ein paar Sachen, die auf unserer Reise auf keinen Fall fehlen dürfen.

1. Dicke Bettdecken

Ein Jahr im Schlafsack pennen – auf keinen Fall, das war klar! Machen wir sonst, wenn wir mit dem Camper unterwegs sind ja auch nicht. Aber für uns alle vier dicke Bettdecken mitnehmen? Die meiste Zeit sind wir ja hoffentlich im Warmen unterwegs und dann liegen die dicken Daunendinger immer im Weg. Und richtig gut verstauen lassen sie sich ja auch nicht…. So dachten wir zumindest, BIS Arne auf die glorreiche Idee gekommen ist, Vakuumsäcke mitzunehmen. Das heißt, am Anfang der Reise im April konnten wir uns noch ziemlich doll über unsere kuscheligen Decken freuen. Nach und nach wurde es wärmer und wir haben die Decken einfach mithilfe unseres kleinen Staubsaugers (Arne hat extra mit Tape einen passenden Aufsatz gebastelt) eingesaugt. Dadurch lassen sie sich total gut und platzsparend aufbewahren und man muss auch keine Sorge haben, dass sie miefig werden. Als wir sie vor ein paar Wochen wieder rausgeholt haben, war die Freude echt riesig. Es ist einfach mega, wenn man abends noch vor dem Camper sitzt und sich dann unter seine warme Decke ins Bett kuscheln kann.

2. Stirnlampe

Ein guter Camper besitzt auch eine Stirnlampe. Ja, ja ist klar. Arne hat eine besorgt, ich habe mir da nicht so viele Gedanken drüber gemacht. Im Camper haben wir eine kleine Taschenlampe, ich hätte jetzt auch gedacht, das reicht, aber gut. Im Nachhinein kann ich sagen: Ein guter Camper sollte tatsächlich eine Stirnlampe dabei haben. Ist einfach wahnsinnig praktisch. Wenn man zum Beispiel im dunkeln noch mal wo hinmuss. Oder wenn abends beim Kochen plötzlich das Gas leer geht und man im Dunkeln die Gasflasche wechseln muss. Oder wenn der kleine Bruder bitterlich heult, weil seine Fahrradlampen nicht mehr funktionieren 😉

3. W-Lan Router

An unserem Auto mussten wir, bevor wir losgefahren sind, nicht viel machen. Arne hat Solar verlegt und einen W-Lan Router eingebaut. Er hat superviel dazu gelesen und letztendlich haben wir uns für einen Huawai LTE Router entschieden. Der lässt sich easy über eine dazugehörige App verwalten. Wir kaufen immer in den Ländern, in denen wir sind passende SIM Karten. Bisher hat das super geklappt und wir haben wirklich meistens absolut brauchbares Internet. Ganz oft auch echt eine Verbindung die zum facetimen oder streamen total super ist. Zu dem Thema wird es bald auch noch einen ganzen Blogpost geben, sobald er fertig ist, wird er hier verlinkt 😉

4. Mein Schal von WAYDA

Die Moltontücher von Wayda kannte ich eigentlich schon lange und fand sie schon immer toll. Aber ehrlich gesagt waren sie mir immer ein bisschen zu teuer. Bis ich kurz vor unserer Reise noch mal bei meiner lieben Freundin Ina auf dem Sofa saß und sie eben genau diesen Schal umhatte. Sie hat mir erzählt, wie sehr sie die Tücher mittlerweile liebt und das der Schal ihr liebster travel buddy ist, weil er so vielfältig eingesetzt werden kann. Also hab ich mich überzeugen lassen und habe mir einen bestellt. Und was soll ich sagen? Ich ärgere mich, dass ich es nicht schon viel früher gemacht habe! Die superweichen Halstücher werden aus bester, feinster Bio-Baumwolle in Deutschland in verantwortungsvollen Manufakturen produziert und haben einfach eine wahnsinnig gute Qualität. Ich benutze es als Schal, manchmal auch als dünne Decke für mich oder für die Kinder. Absolutes Reise Musst-Have!

5. Saugnäpfe mit Haken

Auch so ein Camper Ding aber im Nachhinein einfach saumäßig praktisch: Saugnäpfe mit Haken die man schnell, einfach und unkompliziert am Camper anbringen kann. Da wir tendenziell eher immer zu wenig Möglichkeiten haben, Dinge aufzuhängen, sind unsere sechs Saugnäpfe schon ziemlich viel im Einsatz. Sei es um den nassen Neoprenanzug draußen aufzuhängen oder eine Wäscheleine vom nächsten Baum zu spannen.
Wir haben zwei verschiedene Varianten. Einmal die Klappsauger mit Haken von Camp4. Die haben den Vorteil, dass sie einen Haken haben und wirklich supereasy anzubringen sind. Leider ist die Qualität nicht die allerbeste, zwei Haken sind uns unterwegs schon kaputt gegangen. Die anderen die wir dabei haben sind die Saugnäpfe von WRPS. Die wirken auf jeden Fall stabiler und sind auch einfach in der Handhabung. Leider haben sie keinen festen Haken, was sie dann wieder ein bisschen unpraktischer macht.

6. Handy

Ok, ich gebe zu, das klingt vielleicht wo wir uns doch eigentlich vorgenommen haben, das Handy unterwegs weniger in der Hand zu haben, etwas komisch. Aber das Handy gehört auch absolut zu den wichtigsten Dingen, die wir dabeihaben. Auch wenn wir auf unserer Reise schon sehr darauf achten, nicht den ganzen Tag am Handy zu hängen. So richtig wegzudenken ist es nicht. Wir benutzen es aber auch echt für alles Mögliche. Kommunikation mit zuhause, Fotoapparat, Videokamera, Einkaufslisten und auch alle anderen Listen, die wir so machen, Navigation, Tagebuch (schreibe ich meist zumindest in Stichpunkten in den Notizen, wenn ich längere Zeit nicht dazu komme, am Rechner zu sitzen), Wetter- und Wellenforecast usw.

7. E-Book Reader

Ich bin vor unser Reise noch nicht auf die Idee gekommen, mir einen E-Book Reader anzuschaffen. Zuhause habe ich es eh selten geschafft ein Buch ganz zu lesen und für den Urlaub habe ich mir immer Bücher besorgt. Ein richtiges Buch in der Hand zu haben, finde ich irgendwie gut. Aber für 1 Jahr unterwegs bei nur begrenztem Platz ausreichend Lesestoff mitzunehmen ist doch eher schwierig. Also hab ich mich für das Kindle von Amazon entschieden. Das Paperwhite in schwarz mit 8GB Speicherplatz. Und was soll ich sagen? Mega! Ich habe bestimmt schon über 30 Bücher gelesen, seit wir unterwegs sind. Das Gerät ist von der Handhabung her super, lesen in der Sonne klappt ohne Probleme und der Akku hält ewig. Das Interface ist etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man sonst Apple Produkte gewöhnt ist. Aber alles in allem, war es eine sehr gute Entscheidung und das Kindle gehört definitiv in die Top Ten Liste.

8. Gasgrill

Grillen gehört ja irgendwie zum campen dazu. Wir hatten die ganze Zeit einen kleinen Holzkohlengrill der echt total simple, aber super war. Vor zwei Jahren haben wir aber dann die Erfahrung gemacht, dass wir ganz oft wegen Brandgefahr nicht grillen durfte. Ob in Fehmarn oder in Spanien.
Wir haben einen Gasanschluss außen neben der Tür, also haben wir uns kurz vor Abreise noch den kleinen Weber Gasgrill besorgt und nutzen ihn echt regelmäßig. Wir grillen mittlerweile viel vegetarisch, machen Pizza oder Aufläufe auf dem Ding – klappt alles super.

9. Hundedusche

Wir haben eine Dusche im Wohnmobil, aber die benutzen wir eigentlich nur ungern und wenn es gar nicht anders geht. Leider haben wir im Bad kein Fenster, so dass man auch nicht die Möglichkeit hat, sich den Duschschlauch aus dem Fenster zu hängen. Aber wir haben das große Glück, dass in unserer Heckgarage eine Hundedusche eingebaut wurde. Arne hat den Duschschlauch verlängert, damit man man sich nicht immer den ganzen Boden direkt neben dem Auto matschig macht. Um die Kinder nach dem Strand abzuduschen absolut perfekt! Wir haben eigentlich den ganzen Sommer über im Freien geduscht.

10. Napsack

Dem Napsack von Poler haben ich ja sogar schon einen ganzen, eigenen Artikel gewidmet, weil ich ihn so doll feiere! Also noch mal die Kurzfassung: ein Schlafsack, der mehr ist als ein Schlafsack. Er ist sozusagen Schlafsack und Daunenmantel in einem. Und kommt bei uns meist dann zum Einsatz, wenn es abends zum draußen sitzen zu kalt ist, man es aber trotzdem machen möchte. Einfach nur gut! Leider wird er von Poler nicht mehr produziert, aber er ist auf jeden Fall noch zu bekommen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, hier findet ihr den ganzen Blogpost.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply