Delphintour mit Seaxplorer Sagres

20. Oktober 2019

In der ganzen Zeit, die wir am Atlantik unterwegs waren, haben die Kinder sich gewünscht Delfine in freier Wildbahn zu sehen. Wir waren zwar immer mal an Spots, von denen man angeblich Delfine von der Küste aus sehen kann, aber so richtig Glück hatten wir leider nie.  

Eine Familie, die wir unterwegs getroffen haben, hat uns erzählt, dass sie in Portugal eine Tour mit dem Boot gemacht haben, um Delfine zu sehen. Wir sind sofort hellhörig geworden und haben uns vorgenommen, so etwas auch zu machen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Entscheidend war uns dabei aber einen Anbieter zu finden, der nicht nur daran interessiert ist möglich viele Touristen aufs Meer zu karren, sondern dem die Tiere dabei auch wirklich wichtig sind. 

In Sagres gibt es den Anbieter SeaXplorer Sagres,der seit 2014 Delfin-Touren mit einem Katamaran anbietet. Martina und Carlos, die beiden Gründer, verbindet die Leidenschaft für den Ozean und die Tierwelt. Die Natur, das Meer und dessen Bewohner sind ihnen sehr wichtig und sie arbeiten eng mit Organisationen für Meeresforschung zusammen. Jede Tour wird von einem Meeresbiologen begleitet. 

Das Angebot und der nette Kontakt mit Martina am Telefon hat uns direkt überzeugt und wir haben eine Tour bei ihr gebucht. Nach unserer letzten Erfahrung mit dem Boot auf dem rauen Atlantik war es uns wichtig, einen Tag auszuwählen, an dem das Meer einigermaßen ruhig ist. Damit diesmal auch wirklich alle den Ausflug genießen können. 
Wir machen solche touristischen Dinge wirklich eher selten. Aber ich finde ab und zu kann das schon mal sein. Klar müssen wir auch immer ein bisschen auf die Kosten achten und können nicht alle paar Tage solche Attraktionen mit den Kindern unternehmen. Die Fahrt hat uns jetzt zusammen 120 € gekostet. Das ist nicht wenig, aber das war es auf jeden Fall wert!

Wir sind mit unserem Camper in den Hafen von Sagres gefahren und konnten dort auch ohne Probleme parken. Bevor es losging, haben wir von Martina eine kleine Einführung bekommen. Sie hat uns erzählt, welche verschiedenen Arten von Delfinen es gibt. In den Gewässern der Algarve gibt es eine große Vielfalt an Meeresbewohnern und es war total interessant zu erfahren, welche wir eventuell treffen könnten. Die Sichtungsrate von Seaxplorer liegt bei 90%. Die Wahrscheinlichkeit wirklich Delfine zu sehen ist also relativ hoch. Trotzdem kann es auch passieren, dass man so einen Trip macht und kein Glück hat. Es sind eben wilde Tiere, die sich in ihrem natürlichen Lebensraum befinden. 

Martina ist auch darauf eingegangen wie schrecklich es ist, Delfine oder andere Tiere aus dem Meerin Gefangenschaft zu halten. Sie ist darauf eingegangen, was für eine Qual es für die Tiere ist und wie sehr sie darunter leiden. Für uns war bis zu dem Zeitpunkt ohnehin schon klar, was wir von den Touristenattraktionen rund um eingesperrte Delfine halten. Trotzdem war es noch mal total informativ und gleichzeitig auch wieder erschreckend. Man merkt Martina und ihrem Team wirklich an, wie sehr sie das Meer und die Tiere darin lieben. Mit viel Engagement und Herzblut versuchen sie, die Tierweltzu schützenund leisten gleichzeitig wichtige Aufklärungsarbeit. 

Nach der Einführung wurden wir mit Schwimmwesten und Windjacken für die Kinder versorgt und dann ging es auch schon los. Der Katamaran hat Platz für ca. 20 Personen und wir haben uns mit den Kindern für einen Platz in der Mitte entschieden. Die Fahrt ging aus dem Hafen von Sagres entlang an der faszinierenden Küste der Costa Vicentina. Die weitgehend unberührte und wilde Landschaft vom Wasser aus zu sehen, alleine das war schon mega beeindruckend. 

Und dann auf dem offenen Meer, als links und rechts keine Küste mehr zu sehen war, waren sie da: Delfine! Echt verrückt, aber der Moment war tatsächlich ein kleines bisschen magisch. Die Tiere sind einfach so faszinierend. Und sie dann in freier Wildbahn zu sehen, wie sie in kleinen Gruppen durch den Atlantik tauchen, war echt irre schön. Wir sind eine ganz Weile neben der Gruppe hergefahren, mal schneller und dann wieder langsamer. Ganz dem Tempo der Tiere angepasst. Wenn man langsamer fährt, ist es auch kein Problem sich frei auf dem Boot zu bewegen. Wir saßen mit den Jungs am Heck und konnten die Delfine gut beobachten. 

Processed with VSCO with c1 preset

Die Fahrt ging dann weiter und die Meeresbiologin mit an Boot, hat uns erklärt, dass sie gerade einen Funkspruch und GPS Daten von einem anderen Boot erhalten hat. Die verschiedenen Anbieter solcher Touren arbeiten auf dem Wasser nämlich zusammen. Wenn irgendwo Tiere entdeckt werden, bekommen die anderen die Info per Funk. Ganz nah an der Küste wurde eine große Gruppe Delfine gesichtet. Wir mussten also schnell sein, um sienoch anzutreffen. 

Aber auch da hatten wir großes Glück und konnten eine Gruppe der Großen Tümmler, die bekannteste Art der Delfine wie wir vorher gelernt haben, sehen und zusammen mit den Tieren ein Stück Richtung Hafen fahren. Unsere Jungs und auch wir waren echt beeindruckt und begeistert! Die nette Einführung, die interessanten Informationen vorab, die Fahrt mit dem Katamaran, die tolle Natur rundherum-und dann noch Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Ein Erlebnis, das wir bestimmt so schnell nicht vergessen werden. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply