Internet unterwegs

28. November 2019

Bevor wir losgefahren sind, haben wir uns Gedanken darüber gemacht wie wir es mit dem Internet im Camper am besten lösen können. Bisher war das noch nicht so wichtig, weil für Wochenendtrips oder einen mehrwöchigen Sommerurlaub das Datenvolumen unseres Handyvertrags eigentlich immer ausgereicht hat. 

Arne hat sich also intensiv damit beschäftigt und im Netz echt viele Seiten und Hinweise dazu gefunden. Wir wollten eine Lösung, mit der wir in jedem Land eine jeweilige SIM Karte benutzen können. Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, einen LTE Router von Huawei im Auto zu verbauen. Der Vorgänger von dem Modell, das wir jetzt haben, wurde an vielen verschiedenen Stellen empfohlen. Wir haben uns 12 Volt Dauerstrom an die Stelle legen lassen, an die der Router kommt. Haben dann den normalen Netzstecker abgeschnitten und 12 Volt angelegt. Das Gerät wurde super easy mit Klett in einem Fach im Auto angebracht. Über eine dazugehörige App lässt sich der Router bequem vom Handy aus verwalten. Es ist auch möglich, darüber SMS zu empfangen und zu versenden was praktisch ist, da man bei manchen Netzbetreibern den Freischaltcode für die SIM Karte per SMS erhält bzw. anfordern muss. Der Router hat Anschlüsse für externe Antennen und wir haben zwei Rundantennen auf dem Dach verklebt. Tatsächlich haben wir das mit doppelseitigem Klebeband gemacht, um bei Berührung mit Bäumen sicherzustellen, dass die Antennen nicht abbrechen, sondern nur umknicken 😉 

Wenn wir also in ein neues Land kommen, besorgen wir uns jetzt immer eine neue SIM Karte. Wir haben auch hier meistens im Internet recherchiert und ganz viele Tipps und Erfahrungsberichte von anderen Campern gefunden. Das ist total praktisch, der Vergleich von einzelnen Anbietern ist ja in Deutschland meist schon schwierig, im Ausland also noch viel verwirrender!
Ich schreibe euch hier noch mal auf, welchen Anbieter wir in welchem Land gewählt haben, wie die Konditionen sind, wo ihr die Karten bekommt und wie ihr sie am einfachsten verwaltet. 

Frankreich 

In Frankreich wird es einem ziemlich einfach gemacht. Unsere Wahl ist relativ schnell auf den Anbieter „Free“ gefallen. Die Karte kostet einmalig 10€ und für weiter 19,90€ bekommt man 100GB Datenvolumen mit einer Gültigkeit von 30 Tagen. Die Menge an Daten für den Preis ist wirklich mehr als fair und wir haben es bisher nicht geschafft die 100GB auch wirklich innerhalb eines Monates zu verbrauchen. Die Netzabdeckung ist super, wir hatten immer auch an den entlegensten Orten mindestens gutes Internet, meistens allerdings ein stabiles 4G Netz. Free bietet die Möglichkeit, die SIM auch für mehrere Monate zu nutzen und immer wieder aufzuladen. Das haben wir aber nicht gemacht. Man müsste dann einen Vertrag über ein Abonnement abschließen, welches man dann wieder kompliziert schriftlich kündigen muss – das haben wir uns gespart. Wir haben also jeden Monat eine neue SIM Karte gekauft und somit immer 29,90€ für 100GB bezahlt. 

Die Karte kann sogar im europäischen Ausland genutzt werden, dort reduziert sich das Datenvolumen dann aber auf 25GB. 

Auf der Seite von „Free“ gibt es einen Automatenfinder, darüber kann man easy den nächsten Laden finden, in dem es die SIM Karten gibt. Man benötigt eine Kreditkarte und eine französische Adresse. Da man keinen Vertrag oder Ähnliches abschließt, sondern nur eine prepaid Karte erwirbt, habe ich meist einfach die Adresse von dem Laden, in dem der Automat stand, angegeben.

Für diejenigen die nicht so fit in der französischen Sprache sind, habe ich hier zumindest noch mal eine Anleitung in Kurzform aufgeschrieben, die helfen soll, den Automaten richtig zu bedienen: 

  • zuerst „Forfait mobile free s’abonner” anklicken
  • mit „Continuer“ weiter mi Bestellvorgang 
  • „Valide 1 mois“ auswählen 
  • mit „je choisis ce numero“ eine der 10 angebotenen Nummern auswählen 
  • jetzt musst du wissen, in was für einer Größe du die SIM Karte benötigst. Micro, Nano oder Mini auswählen und mit „choisir“ bestätigen 
  • bestätigen und „confirmer“ auswählen 
  • mit „Procéder au paiement pour obtenir ma carte SIM“ kommst du zum Bezahlvorgang 
  • Kreditkarte einfügen, Geheimzahl eingeben und bestätigen 
  • Name, E-Mail-Adresse und eine französische Adresse eingeben (völlig egal welche!) 
  • nachdem du „Appuyez ici pour recuperer votre SIM dans le bac en bas de la borne“ ausgewählt hast, spuckt dir der Automat deine SIM Karte aus 
  • du bekommst dann noch einen Zettel, auf dem deine Nummer und deine Login Daten für das Free Portal angegeben sind 

Spanien 

In Spanien wird es leider etwas komplizierter und auch teurer. Wir haben uns für Simyo entschieden. Da sich hier die Tarife sehr oft ändern, nur als Anhaltspunkt: wir bezahlen aktuell 17€ für 32GB. Simyo macht aber immer viele „Specials“ und bietet die unterschiedlichsten Boni an. Wir haben zum Beispiel gerade wieder zum Black Friday 17GB geschenkt bekommen. 
Simyo Karten bekommt man zum Beispiel in größeren Supermärkten oder bei der Kette „PC BOX“ von der man zumindest in jeder etwas größeren Stadt einen Laden findet. Man kann die Karte super einfach über die Simyo Seite verwalten. Hier kann man auch genau sehen, wie viel Datenvolumen man schon verbraucht hat. Einloggen kann man sich auf der Seite mit seiner Nummer und der PUK, die auf der SIM Karte steht. Sobald das Datenvolumen leer ist, kann man seinen Saldo zum Beispiel an vielen Repsol Tankstellen aufladen. Einfach an der Kasse sagen, dass man sein Simyo Guthaben aufladen möchte und seine Telefonnummer angeben. Das Aufladen ist in 5er Schritten möglich. Sobald man wieder Guthaben hat, kann man über die Seite sein Guthaben in Datenvolumen umwandeln. Dazu einfach in der auf Navigation „Cambiar Tarifa/Bonus“ gehen. Auf „Seguir en prepago y modificarla“ klicken und mit dem Regler das gewünschte Datenvolumen auswählen. Mit „Lo quiero“ und „Confirmar“ bestätigen – das war‘s. 

Portugal 

Noch einfacher als in Frankreich ist es in Portugal. Der Anbieter „NOS“ bietet für 30€ grenzenloses Internet für 30 Tage. Also für 1€ am Tag unbegrenzt surfen. Das Angebot heißt Kanguru Livre. Richtig gut! 

Die Netzabdeckung ist super. Wir sind komplett einmal in Portugal die Küste entlang, haben zwischendurch auch mal super abgelegen gestanden und hatten, bis auf an einem Spot, immer super Internet. Aber wir haben von Leuten, die wir unterwegs getroffen haben, die Info bekommen, dass NOS an manchen Stellen im Inland nicht so gut funktioniert hat. Hier wäre dann der Anbieter „MEO“ wohl besser, kann aber bei den super Preisen von „NOS“ leider nicht mithalten. 
In ganz Portugal gibt es „NOS“ Läden. Einfach in googlemaps NOS suchen und man findet den nächstgelegenen Shop. Man muss keine Angaben machen, sondern kauft einfach jeden Monat eine neue SIM Karte. 

Marokko 

Nächste Woche geht es für uns nach Marokko. Ich bin gespannt was wir da für Erfahrungen machen. Ich werde berichten 😉 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply